Fahrplan zur Facharbeit

Recherche schnell und simpel

Zeitmanagement

2. Warum Zeitmanagement?

Wir sind uns oft nicht bewusst, welche Tätigkeiten unsere Zeit stehlen. Das gezielte Planen und Einteilen deiner Zeit kann dir dabei helfen, nicht in Zeitnot zu geraten. Entscheidend ist dabei, sich Prioritäten zu setzen und realistische Zielsetzungen zu benennen. Ein visualisierter Zeitplan hilft dir dabei, alle wichtigen Termine der Facharbeit im Auge zu behalten. Er liefert dir aber auch einen Überblick über andere feste Termine (z.B. andere Klausuren), damit du deine Zeit dementsprechend einteilen kannst. Und keine Angst: Du bestimmst den Plan, nicht der Plan dich!

 

2.1 Tipps

Zeit visualisieren: Das funktioniert am besten mit einem Zeitplan. Erst wenn du alles im Blick hast, kannst du anfangen zu planen.

Frühzeitig beginnen: Wer nicht in Zeitnot geraten möchte, sollte unbedingt rechtzeitig anfangen, denn besonders die Vorbereitungsphase benötigt viel Zeit.

Ein Ende der Literaturrecherche festsetzen: Wer die ganze Zeit ĂĽber nur sucht, kommt nicht zum Lesen und dadurch auch nicht zum Schreiben. Setze dir ein festes Zeitfenster fĂĽr die Recherche.

Genügend Zeit einplanen: Ein häufiger Fehler ist zu knapp bemessene Zeit. Besonders für das Lesen der Literatur solltest du die Zeit nicht zu knapp planen.

Die eigene biologische Uhr beachten: Wann kann ich mich am besten konzentrieren? Wann habe ich mein Leistungstief? Die geistig anspruchsvollen Aufgaben bewältigst du natürlich am Einfachsten im Leistungshoch-also solltest du das als feste Arbeitszeiten in deiner Planung berücksichtigen.

Ausgleich zum Lernen einplanen: Wir empfehlen dir sehr, unbedingt genügend Zeit für Pausen und Freizeit einzuplanen. Nur, wer den Kopf zwischendurch auch mal frei bekommt, kann neue Ideen entwickeln. Wer aber pausenlos lernt, beeinträchtigt sein „Speichergedächtnis“ mit Überlagerungen von immer weiteren Informationen. Pufferzonen einplanen: Das Warten auf bestellte Literatur, das Korrekturlesen, das Abändern oder das Umschreiben von Thesen oder gar ganzen Teilen, Krankheit oder aber Stressphasen, können unerwartet viel Zeit beanspruchen. Wenn du Pufferzonen einplanst, wirst du trotzdem nicht in Zeitnot geraten. Empfohlen werden ein Drittel der Zeit.

Ein Arbeitstagebuch fĂĽhren: Dadurch kannst du deine Fortschritte erkennen. Du kannst darin aber auch Ideen, nĂĽtzliche Quellen und aufkommende Fragen notieren.

2.2 Zeitplan

Im Folgenden wird eine Beispiel-Zeitplanung für eine schriftliche Hausarbeit aufgeführt. Nach einer gewissen Planung solltest du konkrete Arbeitsschritte auflisten können. Es geht darum, die verschiedenen Tätigkeiten in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen, damit das methodische und systematische Vorgehen gewährleistet wird.

 

Teilschritt Tätigkeiten / zu klärende Fragen / Anmerkungen Termin besprechen mit
Thema analysieren - Zum Thema W-Fragen generieren- (evtl. Mind-Map anlegen)
Thema eingrenzen -  Aufgabenstellung spezifizieren- Thema nach vorgegebenem Umfang und Aufgabenstellung  kürzen
Informationsrecherche - Suchsyntax erstellenà relevante Suchbegriffe und Synonyme  zusammenstellen- Internetrecherche

- Recherche in Bibliothekskatalogen (siehe OPAC, Verbundkataloge)

- (evtl. Datenbankrecherche)

Informationsbeschaffung - Ausleihe von  Medien aus Bibliotheken- Download von Volltexten- Literaturbestellung
Informationsquellen durcharbeiten - Lesen- relevante Aspekte identifizieren- Informationen ĂĽberprĂĽfen

- kleine Zusammenfassungen erarbeiten

( Ă  exerpieren)

Struktur festlegen - Titel sowie Untertitel festlegen- Gliederungsentwurf
Informationsaufbereitung - Fragen zur Themenstellung beantworten- Informationen aus verschiedenen Quellen herausfiltern, evaluieren, miteinander verknüpfen und sinngemäß darstellen(à strukturierte Verdichtung wichtiger Aussagen)

- Zusammenhänge darstellen und visualisieren

- Zitate herausschreiben

Schreiben von Teilen - Textabschnitte verfassen, dabei gleich Literaturverzeichnis verfassen- evtl. Gliederungsentwurf kontinuierlich verbessern
Überarbeitung - gesamten Text überarbeiten- mit Zitaten Argumente unterstützen, falls nötig- Zusammenfassungen schreiben
Endkorrektur - Rechtschreibung und Grammatik kontrollieren- Verständlichkeits- und Detailkorrektur- Literaturverzeichnis und Fußnoten prüfen

- Formatierung

- Ausdruck

Aus: Rost, Friedrich (2010), S. 109 – Abbildung 6-4, überarb. Zeitplanung für eine schriftliche Facharbeit

 

Selbstverständlich kannst du auch mithilfe des Computers Zeitpläne erstellen. Im Internet finden sich zahlreiche Share- und Freewareangebote. Mit Organizer-Programmen wie Microsoft Outlook kannst du Termine und Zeitpläne verwalten.

 

2.3 ToDo-Liste

Eine andere Methode, um deine Zeit effizient zu planen, ist die Erstellung von ToDo-Listen. Da diese Liste für jeden einzelnen Tag oder für eine neue Woche neu erstellt werden  muss, ist diese Methode recht aufwändig. .

Im 1. Schritt listest du zunächst die Arbeitsschritte untereinander ohne eine bestimmte Reihenfolge auf. Denk daran, Unvorhergesehenes  muss mitberücksichtigt werden! Im nächsten Schritt legst du fest, welche Aufgaben in der „dringlichen Gruppe“ Vorrang vor anderen Aufgaben haben. Beispielsweise ist in dieser Gruppe die Priorität 1 bis 10 festgelegt worden. Somit versiehst du die wichtigste Tätigkeit mit einer 1, die nächstwichtigste dementsprechend mit einer 2.

In der Gruppe der „weniger-dringlichen Aufgaben“ ist dann beispielsweise die Priorität von 11 bis 20 festgelegt.

Nun erfolgt die Abarbeitung der Tätigkeiten genau in dieser festgelegten Reihenfolge. Am Ende des Tages, meist abends, hakst du die erledigten Aufgaben des Tages ab und überträgst die unerledigten Tätigkeiten auf den nächsten Tag in die ToDo-Liste.

 

Priorität (1-10) dringlich zu erledigen:
…
Priorität (11-20) weniger dringlich zu erledigen:

Aus: Rost, Friedrich (2010), S. 107 – Abbildung 6-3: Muster für eine ToDo-Liste

 

2.4 Zum Nachlesen:

Boeglin, Martha (2007): Wissenschaftlich arbeiten Schritt fĂĽr Schritt. Gelassen und effektiv studieren. MĂĽnchen: Fink

Püschel, Edith (2010): Selbstmanagement und Zeitplanung. Paderborn: Schöningh

Rost, Friedrich (2010): Lern- und Arbeitstechniken fĂĽr das Studium. 6. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag fĂĽr Sozialwissenschaften

Rübertus, Frank (2005): ToDo-Liste. Übersichtliche Arbeitshilfe für zu erledigende Tätigkeiten. Online verfügbar unter: http://www.todo-liste.de/, zuletzt geprüft am 15.04.2013